FRISCH AUS DER PRESSE

BLUESINFUSION VOLUME 1 


BLUESINFUSION VOLUME 2

dam. WAPPEN KÖNIGREICH BAYERN
dam. WAPPEN KÖNIGREICH BAYERN
DIE BAYERISCHE KÖNIGS-KRONE
DIE BAYERISCHE KÖNIGS-KRONE
LUDWIG II. KÖNIG VON BAYERN
LUDWIG II. KÖNIG VON BAYERN
WILLY'S AUTOBIOGRAPHIE
WILLY'S AUTOBIOGRAPHIE

Höllentorkopf / Zugspitze

Bluessinger WILLY MICHL

Royal Bavarian Dixiland Blues & Jazz Band 1967

 

     AUCH  2017 GIBT ES WIEDER 

 

 UNMIKED

 nicht mikrofonierte

 

 L I E D E R A B E N D E 

UNMIKED is´NICHT UNPLUGGED aber WAS ÄHNLICHES

 

Nur wenige Sänger sind's in der Liedermacherszene, die ohne Mikrofon vor 100 bis 200 Personen oder gar noch mehr Zuschauern singen können. Willy Michl macht das seit einiger Zeit immer öfter, einen ganzen Abend lang. Etwa 170 Minuten Gesang mit 30 Minuten Pause dazwischen, UNMIKED (nicht mikrofoniertes) CONCERT.

Da gab's mal ein Ereignis: Der Isarindianer hat 1980 im Theatron im Olympiapark München vor gut 3500 Zuschauern UNMIKED (nicht mikrofoniert) gesungen. Ein Zufall, der bestellte Tonmann hatte einfach abgesagt. Das Publikum war gekommen und Willy sang seinen Blues; nur seine Ovation Adamas wurde verstärkt, mit dem berühmten Charlie Amp einem Gitarren Verstärker den Music-Industries für einen französichen Kollegen, Marcel Dadi, konzipiert hatte. Der Amp ist Musikgeschichte, es gibt nur noch einige davon. Willy hat zwei Charlies die er im Bi-Amping einsetzt. Jeder Gitarrist der semi-akustische Gitarren spielt, kennt und lobt dieses Tool.  Willy  ist auf der Suche nach dem Dritten Mann. Achso ! Amp sollte man sagen. Das is Sound !  Er könnte sogar noch an jeden seiner Amps eine Extern-Lautsprecherbox anschliessen. Doch darauf verzichtet der Sänger, man braucht 'ne Menge Hands um viel Equipment aufzustellen. Früher war's anders, da hat er gleich 4 Marshall Türme hingestellt, die mit einer exzellenten BGW Endstufe betrieben wurden.

Das nicht mikrophonierte Singen hatte Willy schon in seiner Jugend und zu Bundeswehrzeiten, auf dem Manöver im Feld vor hunderten Zuschauern, und bei Hochgebirgs-Übungen zelebriert; er hat es an der Isar gemacht, wo eine damals sogenannte Clique, hunderte von jungen Leuten ihm zuhörten. Normaler Weise können das was der Isarindianer insofern bringt nur klassische Sänger, denn dazu braucht man eine Voice ! wie das in der Szene heisst. Und die hat der ISARINDIAN. Er ist, wie auch Presse und Medien seit Jahrzehnten bestätigen, einer der grossen Sänger unter den Liedermachern. Hinzu kommt, Willy hat sich auch als Guitarplayer im Laufe seiner Karriere, und vor allem in der jüngsten Vergangenheit von Jahr zu Jahr gesteigert. Seine ISARINDIAN Willy Michl - ONE MAN SHOW  ist einmalig, bundesweit, und auch in Europa. Er ist die BAIRISCHE BLUESLEGENDE, und er legt nach ! an Qualität und Reife, an Power und  Kraft seiner Musik. Da kennt Willy Michl keinen Bahnhof. Und zwar LIVE ON STAGE !  

Eins muss man sagen, der Bluesbarde geht nicht mehr 250 mal pro Jahr auf die Bühne, wie einst in den 70ern und 80ern, oder gute 100 bis 150 mal, wie in den 90ern; damals, als es nicht viele solcher wilden Tiere wie ihn gab. In der Branche weiss man seit eh und je, dass Willy den Stimmumfang vom Bassbariton bis hin zum hellen Bariton und sogar zum Tenor hat. An guten Tagen kann's ein Helden Tenor werd'n, wenn der Junge ausgeruht ist. Mit elektronischer Verstärkung durch ein Mikrophon, kommt diese Klasse des Singer-Songwriters natürlich ebenso zur Geltung, aber nicht in dieser Reinheit und Klarheit zum Tragen. Nicht mikrophonierte Konzerte des Bluesbarden sind einmalige und bisher eher seltenere Ereignisse. UNMIKED ! nicht unplugged ! Von Zeit zu Zeit jedoch gibt er auch Auftritte bei denen auch die Gitarre unverstärkt bleibt.

Ich will viel öfter UNMIKED CONCERTS geben, und zwar auch UNPLUGGED auftreten (dabei wird dann ggf. die Guitar nur noch mit einem Mikro abgenommen, und der Gesang bleibt sowieso unverstärkt), was nochmal einen weiteren Reiz haben kann, so der INDIE Musikmann Willy Michl. Solche Performance erinnert an einen Sound wie in den 60ern und frühen 70ern. Der ISARINDIAN hatte schon als Teeny das Performance Blut geleckt, er weiss, dass es ausser ihm wohl nur einen Kollegen gibt der ein dreistündiges Voll-Konzert ohne Mikro durchhalten würde, und das is´Willy's Bruder Konstantin Wecker. Der Rock-Poet hatte einst schon in jenen Tagen, als er Willy zu seiner Platte Bayernpower ins Arco-Studio einlud, Willy's strahlende Höhen in dessen Stimme bewundert. 

Wenn sich eine Gelegenheit bietet ein UNMIKED-CONCERT zu geben, so nutzt Willy Michl dieselbe gern. In kleineren Räumen ist das unschwierig, in grösseren Räumen bedarf es entsprechender Bestuhlung und grosser Aufmerksamkeit, die sein Publikum ihm gerne zollt; der Sänger steht dann nicht auf einer Bühne, sondern unmittelbar auf der gleichen Ebene mit den Zuhörern, die im Halbkreis um ihn herum sitzen. Das ist für den Klang des Instrumentes und Stimmverständlichkeit unerlässlich ! Bei Sälen mit Tischen wird es schwieriger, obwohl auch das schon gegeb'n und erfolgreich war.

Solche Liederabende, werden immer wieder zu herausragenden Ereignissen, der Willy Michl Karriere. Willy sagt: Wenn ich ohne ein Mikro singe, und nur meine Adamas-Guitar auf etwa die Lautstärke eines Grand-Piano hochvertstärkt wird, dann kann ich die Dynamik meines Gesanges und meiner Performance ganz allein bestimmen. Ich kann mein Herz, auf archaische Weise, mit den Herzen meiner Zuhörer vereinen, es entsteht ein magischer Heiliger Kreis, der gewissermaß'n durch nichts Technisches mehr unterbrochen wird. Ich allein bestimme, wie laut ich singe, und Guitar spiele, wie ich mein Lied entstehen lasse; nur meine Geister, und die meiner Zuhörer sind dann noch vorhanden. Es ist intim und hautnah, es ist wundersam was dann geschieht, wir sagen, es ist geheimnismäßig, es ist indianisch.

Manchmal singt Willy auch UNMIKED & UNPLUGGED vor Publikum; in der Natur, wo es keinen Strom gibt. Auf einem Floss, oder am Fluss, in einer Hütte, einem Gasthaus im Wald, oder sonst wo. Ein bemerkenswerter Auftritt war in Tour-Tour Village dans le Ciel (Südfrankreich/Haute-Provence). Der Bürgermeister des Ortes hatte gesagt, Willy kann jederzeit wieder kommen, dann lässt er den Platz absperren, und das ganze Dorf kommt und hört zu. Wie hatte ein junger Gastronom dort, ein Deutsch-Franzose, gesagt: Willy verleiht der deutschen Sprache Schönheit ! Und das in Südfrankreich. 

Nicht, dass jetzt Willy Michl, nur noch UNMIKED auftreten wollte, ihm sind auch Auftritte vor Tausenden von Zuschauern, wo man ohne Verstärkung normaler Weise nicht auskommt, mit Bravour gelungen. Und wenn Willy Michl Konzerte in Clubs oder Sälen gibt, wird er von seinem Tonmann Professor Singin' Cloud Karpati beschallt, jedoch es ist etwas anderes, perfekt und  jahrzehnte lang erarbeitet.

Zu Willy's Entsetzen allerdings gab's Abende der Verstärkung, durch Tonanlagen, bei denen sein Tonmann nicht mitwirkte, die als akkustischer Horror, seitens von Willy und auch manches Zuschauers empfunden wurden. So was tut dann weh, wenn man nach dem alten Prinzip lebt: Musik ist die Kunst, mit Tönen, das Ohr zu erfreuen, das Herz zu rühren und den Verstand in angenehme Tätigkeit zu versetzen. 

Mit einem Mikro zu singen, heisst auch, sich mit technischen Bedingungen zurecht zu finden, die eine andere Gesangstechnik erfordern, sowie ein grosses Maß an Routine und Höchstkonzentration. Singt man ohne Mikro, entsteht etwas Besonderes, etwas das es, wie man meinen könnte, schon gar nicht mehr gibt; ein anderer Fluss. Wie sagt Willy Michl: Das Herz wird weit im Fluss ! Ach ja, das kann der Bluesbarde. Und man weiss, seine Guitar, und seine Voice, sie sind strong. Wenn Willy bei einer Band mitspielt, und singt, dann hebt das ab, und wenn er aufhört Guitar zu spielen, dann fällt das auf. So ist das ! 

Wenn der Bluesmann UNMIKED singt, und sich mit der Adamas begleitet, dann ist das "dees Oide" - "dees Geile" - dann is das OIS IS BLUES - in der sternenhaften Art und Weise des Rainbow Rider, der seinen Schützling Willy dann zum Strahlen bringt. So hat er seine berühmte Platte Ois is Blues 1979 in einem kleinen Studio im Münchner Westen aufgenommen, und so hat er 1974 seine Platten Blues goes to Mountain, und Blues & Balladen und Willy Michl LIVE 76 eingesungen. Und infolge dessen, dass Willy sich in den 37 Sommern und 36 Wintern seit OIS IS BLUES kontinuierlich weiterentwickelt, und gesteigert hat, auch wenn er seit DIE ANTWORT 1982, wo sehr viel und Watt starke Beschallung aufgestellt war, keine neue Platte aufnahm, und rausbrachte, hat er zahlreiche neue Lieder, und eine neue Musik erarbeitet. Es ist egal, ob er seine berühmten alten Blues-Gesänge, Talkin' Blues oder Balladen unmiked (nicht mikrophoniert) bringt, oder seine neuen Lieder, wenn der ISARINDIAN UNMIKED singt hebt's garantiert ab.

Voraussetzung war und ist die immer hingebungsvolle Audienz seiner Zuhörer. Es kam auch schon mal vor, dass ein Trunkenbold, oder ein Gefühlloser reingestört hat, das ist aber sogleich von anderen Zuhörern beendet worden. Willy hat solchen Spirits (wie er so Verlorene nennt) die Kohle, das Eintrittsgeld, zurückgegeben, ihn, oder aber auch eine sie, zumeist freundlich hinaus komplimentiert, und weiter ging's. Allerdings, erfordert das UNMIKED - ISARINDIAN WILLY MICHL CONCERT hohe Aufmerksamkeit, Konzentration, Hingabe und gewollte Selbstbehrrschung, aller Beteiligten. Ist das gegeben wird's eine Messe, eine Zeremonie, ein Ritual;  jenseitiger Abflug, durch eine Welt, die nur der Isarindianer kennt, in die er dann sein YEDIRITTER-PUBLIKUM mitnimmt. Eine TRAUMWANDERUNG !  Wer's einmal erlebt hat wird's nie vergess'n. 

 


FLUSS GESANG DES ISARINDIAN am Oberlauf der ISAR