FRISCH AUS DER PRESSE

BLUESINFUSION VOLUME 1 


BLUESINFUSION VOLUME 2

dam. WAPPEN KÖNIGREICH BAYERN
dam. WAPPEN KÖNIGREICH BAYERN
DIE BAYERISCHE KÖNIGS-KRONE
DIE BAYERISCHE KÖNIGS-KRONE
LUDWIG II. KÖNIG VON BAYERN
LUDWIG II. KÖNIG VON BAYERN
WILLY'S AUTOBIOGRAPHIE
WILLY'S AUTOBIOGRAPHIE

Höllentorkopf / Zugspitze

Bluessinger WILLY MICHL

Royal Bavarian Dixiland Blues & Jazz Band 1967

 

DIE ISAR ....ein ganz besonderes Buch

            von Uli "Feuerauge" Ertle, Michael Ruhland & Sandra Zistl. 

 

Wild ist sie, die ISAR.  Das wussten, und wissen, die Menschen, die hier wohnen, seit Anbeginn. Flößer, die in halsbrecherischen Fahrten, seit Jahrhunderten, aus den Bergen Holz nach München brachten, feines Tuch aus Bayern und aller Herren Länder bis nach Wien und Budapest, und Steine, der Stephansdom in Wien wurde mit Kalkstein aus Bayerns Gebirge gebaut. Doch diese große Zeit der Floßfahrer ist lang vorbei, jetzt gibt's nur noch Touristenfahrten, von Wolfratshausen bis zur einstigen Flosslände in München. Die Isar - Isère, Isser, wie sie im Isarwinkel von den Überführern, wie die Flösser auch heissen, genannt wird;  die Reissende, unberechenbar und heilig, sie ist und bleibt immer eine Lebensader. Isaria, so hiess die Isar bei den Römern, die hier schon vor 2000 Jahren lebten. Dass die Isar ein reissendes Ungeheuer werd'n kann, das wussten die Menschen der Flussauen, und der Städte am Fluss, auch die Tölzer, Münchner und Landshuter, und alle die am Isar-Fluss wohnten und wohnen, denen sie immer wieder Brücken und Ufer wegschwemmte, und ganze Stadtviertel überflutete. Die Isar war und bleibt eine reissende wilde Natur. Man hat dann angefangen Mauern zu bau'n, die Isar zu bezwingen; eine irgendwie doch vergebliche Handlungsweise. Dann entdeckten die Städter die Energie, die in der Isar steckt. Sie bauten Kraftwerke, zapften Wasser ab, bis der Fluss am Oberlauf nur noch ein dünnes Rinnsal war. Man legte Kanäle an, man erbaute den grossen Staudamm, dort oben am Fuss der Berge,  Sylvensteinspeicher. Technische Revolution, und Erfindungen des 19. und 20. Jahrhunderts, machten das möglich. Die einst freie und wilde , jedoch bisweilen und des öfteren furchtbar grausame Isar, ward gezähmt; Isarindianer sagen: missbraucht - das Schicksal beinahe aller Flüsse unserer Zeit. Selbst Yangtse Kiang, Indus und Missisippi, sind von den Menschen verändert, benutzt und zugegebener Maßen geschändet. Die Wasser verschmutzt und vergiftet, nicht mehr trinkbar.

Doch die Isar, Quell-Wasser aus dem Karwendel Gebirge, sie ist und bleibt ein geheiligtes Wasser. Ihre Wasserqualitärt ist wieder besser gewrden, man hat was getan. Die Badeverbote sind aufgehoben. Und wenn die sogenannten Renaturierungen der Isar, durch den Freistaat Bayern, auch nur sehr dürftige Versuche sind, etwas wieder gut zu mach'n, wenn das Wasser durch Klärwerke und Vorschriften sauberer wurde, und man sogar wieder in der Isar baden kann, was man schon  nicht mehr erwartete, so ist das schon ein Zeichen, dass der Mensch gewillt ist, das Element wieder zu respektieren. Den Fluss zu lieben, ihn zu ehren.

Die Autoren, stellen den weltweit beachteten Isar-Plan vor, portraitieren Orte und Menschen. Von Ohu, das nun abgeschaltet wird, bis zu den Urbanauten, einer Vereinigung von Isarfreunden, erzählen sie; vom Wilderer-Dorf bis zum Wildwasserkanuten-Verein, von der Stadt München und dem Isar Delta bei Deggendorf, vom Sylvenstein Speichersee und den Kraftwerken; sie haben ein Buch erarbeitet, ein Dossier, eine Zeiten-Saga, unseres Flusses DIE ISAR. Auf Seite 212 bringt Michael Ruhland ein mehrseitiges Gespräch mit ISARINDIAN Willy Michl, der dem Fluss das Lied ISARFLIMMERN widmete, mit Fotos von Uli "Feuerauge" Ertle, vom Isarindianer, dem bairischen Ureinwohner; der Bluesbarde hat ein Feuer gemacht, im Januar, in den Gründen an der Isar seiner Kindheit und Jugend, um die Isar zu ehren; Willy Michl sagt: Alles was hier existiert kommt aus dem Fluss und seiner Aura, die Isar ist eine Lebensader der Menschen in unserem Land. Mit solchen Artikeln runden die Autoren ihr Werk. ISARINDIAN Willy Michl sagt: Alles ist ein Kreis. Es lohnt sich das Buch zu lesen. Da steht mehr drin als jeder zuvor gewusst hat, über die Isar; das Buch entsteht  aus dem Herz der Autoren und Isarindianer, aus dem Wunsch der Verfasser und der Menschen am Fluss, aller Menschen und Tiere, die hier und weltweit an den Ufern der Reissenden wohnen. Ein wunderbares Buch. Ein Must Have für jeden Freund der ISAR, und jene, die's gern werd'n wollen.

 

 

DIE ISAR !  ist ein's der schönsten Bücher, das man je über unseren Fluss geschrieben hat, sagt Willy Michl, der Isarindianer; sein Geistname SOUND OF THUNDER wie er oft genannt wird, Willy, der am Fluss geboren wurde, der hier lebt, und dessen Herz eines Tages an einer Biegung des Flusses begraben sein wird. 

 

  zu bestellen via  www.isarindian.com  SHOP 

          wir versenden die Ware auf Rechnung ohne Vorkasse 

  ISARINDIAN Willy Michl 2009, Medizinfeuer am Flaucher nahe der Rossgumpen zu Ehren der Isar und aller Wesen die im und am Fluss leben.   foto.uli.ertle

  Willy Michl bringt an der Ross Gumpe ein Tabakopfer für die ISAR Geister